19. Sanktandreser HOG-Treffen


 
 

Liebe Landsleute, am 10. September 2011 fand das 19. Sanktandreser Heimatortstreffen in Schwabach statt. Das Wetter zeigte sich schon in aller Frühe von seiner schönsten Seite im Gegensatz zu den Tagen und Wochen davor. Die Vorbereitungsarbeiten, bei denen so viele fleißige Hände und Köpfe mitgewirkt hatten (ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle an den Hauptorganisator vor Ort Wilhelm Noll), waren bis ins kleinste Detail fast abgeschlossen. Nur fast, denn am Morgen des 10. September waren noch das Saalschmücken und die Generalprobe der Blasmusik zu bewältigen. Während flinke Frauen, meist Musiker-Frauen, den Saal schmückten, haben sich die Musiker schnell und gut eingespielt, so dass die Feier beginnen konnte. Nach und nach erschienen nun auch schon die Gäste. Viele haben sich seit langer Zeit nicht mehr gesehen. Und so begann auch meistens die gegenseitige Begrüßung mit den Worten: „Kennscht mich noch?“; „Ich hätt`dich wuannerscht nimmi erkannt“, u.s.w.  Die Freude des Wiedersehens war einfach riesengroß.

Der festliche Teil des Treffens begann um 14.00 Uhr mit dem traditionellen Festgottesdienst, zelebriert von unserem Freund und Banater Heimatpfarrer Peter Zillich. Ein erster Höhepunkt war schon der Einzug der Trachtenpaare in die Kirche, wie in alten Zeiten, im Marschrythmus der Blasmusik unter der Leitung von Josef Zippel. Zur Gestaltung der Festmesse hat der Andreser Kirchenchor, unterstützt von Neu-Arader und Hodonier Freunden, mit den bekannten heimatlichen Kirchenliedern unter der Leitung unserer Kantorin Katharina Ludwig geb. Jäger hervorragend beigetragen. Die Lesung des Tages wurde von Hans Stemper jun., die Fürbitten von Barbara Hehn geb. Kollmann und das Totengedenken von Josef Goschy jun. vorgetragen. Auf bekannt feine Art fand Pfarrer Peter Zillich in seiner Predigt sowie in seinen Liedern den richtigen Ton uns in heimatliche Stimmung zu bringen. Dafür herzlichen Dank!

Nach der Messe zogen die Trachtenpaare unter den Klängen der Blasmusik und dem Beifall der vielen Zuschauer in den Markgrafensaal ein, wo sie auch gleich durch einen schönen Aufmarsch ihre Trachten allen zur Schau stellten. Auch ihnen sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Nach der Begrüßung der Gäste brachte unser HOG-Vorsitzender Josef Goschy jun. seinen Rechenschaftsbericht sowie den Bericht über die Gegebenheiten in unserem alten Heimatdorf Sanktandres, insbesondere in Bezug auf den Friedhof und das neu einzurichtende Heimatmuseum.

Anschließend brachte Wilhelm Moos, unser Kassier, den Kassenbericht. Zwischendurch lud die Blaskapelle immer wieder zum Tanz ein.

Unser nichtrastender Andreser Landsmann Prof. Heinrich Lay hat auch für dieses Treffen viel Wissenswertes über Sanktandres und seine Bürger gesammelt und zusammen mit interessanten Beiträgen von anderen Andreser Autoren das 10. Sanktandreser Heimatblatt rechtzeitig herausgebracht. Er machte sich auch diesmal die Mühe vor das Rednerpult zu treten um Erläuterungen zu einigen Beiträgen zu geben. Auch ihm und seinen Mitarbeitern sei an dieser Stelle Respekt und Anerkennung ausgesprochen.

Als Vertreter des Bundesvorstandes der Landsmannschaft der Banater Schwaben übermittelte Hans Metzger, stellvertretender Vorsitzender im Bundesvorstand, die Grüße und die Glückwünsche des Bundesvorsitzenden Peter-Dietmar Leber zu unserem Treffen. Er übernahm auch die Wahlleitung bei der anschließenden HOG-Vorstandswahl. Mit Ausnahme der Schriftführerin wurden alle Mitglieder des alten Vorstandes wieder gewählt. Als neue Schriftführerin wurde unsere Landsfrau Barbara Hehn gewählt. Alle Achtung und unseren Glückwunsch!

Folgende Personen wurden für ihren außergewöhnlichen persönlichen Einsatz zum Wohle unserer Gemeinschaft sowie zum guten Gelingen dieses Treffens vom Vorstand geehrt: Maria Noll, Katharina Ludwig, Josef Wissenz und Wilhelm Noll.

Im folgenden Abendprogramm waren nur zwei Programmpunkte vorgesehen: Tanz und noch mal Tanz. Also Tanz für alle wie „Daheim“ mit der Kappelle Taunis unter der Leitung von unserem Landsmann Heinrich Deschu und als Höhepunkt des Abends Standard- und Latein- amerikanischer Tanz in höchster Klasse vorgeführt von den Geschwistern Verena (15) und Markus (18) Noll. Sie traten nun schon zum dritten Mal bei unserem Treffen auf und jedes Mal

konnte man eine deutliche Steigerung ihrer Leistung sehen. Eine weitere Steigerung ist bei ihrem Fleiß und Spaß am Tanz nicht auszuschließen. Dazu wünschen wir ihnen jedenfalls noch viel Erfolg und ein Wiedersehen beim nächsten Treffen.

Herzlichen Dank allen, die zum Erfolg dieses gelungenen HOG-Treffens beigetragen haben!


Der Vorstand

 

 

 

but1.gif (1867 Byte)weiter

zurückblink.gif (2510 Byte)